Vorwerks Garten 

Ein weiteres Schmuckstück für Rethmar

Rethmar ist ein Kleinod südöstlich von Hannover. Im neu entstehenden Baugebiet "Rethmar West" werden von unterschiedlichen Erschließungsträgern Grundstücke angeboten, deren Erschließung im Sommer 2020 begonnen hat.
Unser Abschnitt "Vorwerks Garten" nahe am historischen Ortskern von Rethmar gelegen, wird sich auf besondere Weise in den Bestand einfügen. Hier entsteht ein "Dorf im Dorf". Auf 15 Grundstücken werden traditionell errichtete Fachwerkhäuser entstehen, die den historischen Charakter des alten Dorfkerns unterstreichen und somit eine harmonische Verbindung zwischen Tradition und Moderne schaffen. 
Für diesen Vorwerks Garten schwebte uns von Anfang an eine ganz besondere Atmosphäre vor, die zusammen mit dem Amalienhof und dem angrenzenden Schloss sicherlich zauberhaft wirken wird.

Der Bebauungsplan

Das neue Baugebiet teilt sich in zwei Abschnitte, von denen der südliche „Vorwerks Garten“ unsere Flächen einschließt. Dort entstehen in einer Sackgasse ca. 15 Baugrundstücke. Die Sackgasse endet in einem Dorfplatz - mit einer Eiche in der Mitte. Von dort aus geht nur ein Fußgängerweg weiter auf das Rondell auf dem Amalienhof zu. Die Verkehrsanbindung erfolgt über die Donauallee in der Mitte des gesamten Baugebietes direkt zur B65. Ins Dorf gelangt man über eine neue Straße, die nördlich von unserem großen Stall, dem Vorwerk, auf die Poststraße treffen wird.
Hier können Sie sich den Bauleitplan ansehen.


Vorwerks Garten

Unser Baugebiet, der südliche "Vorwerks Garten", grenzt direkt an den Amalienhof an und liegt damit in unmittelbarer Nachbarschaft des historischen Ortskerns mit Gutshof, Kirche und Schloss. Es befindet sich, wenn man das wachsende Rethmar auf der Karte betrachtet, ziemlich mittig im Ort. Damit kommt diesem Bauabschnitt in unseren Augen die besondere Bedeutung zu, das neue Baugebiet mit dem alten Dorf zu verbinden. Dennoch wird die Lage aufgrund der Sackgasse sehr ruhig sein und durch die großen Grundstücke, die Bäume an der Straße, die Donau-Aue angrenzend im Norden, das Vorwerk und den Amalienhof im Osten und das Rondell mit Dorfeiche einen ganz eigenen „Dorfcharakter“ bekommen. 

Das Fachwerkdorf

Um der besonderen Bedeutung unseres Bauabschnitts gerecht zu werden, planen wir dort ein Fachwerkdorf im Dorf, eine Bebauung mit reinen, klassisch handwerklich errichteten Fachwerkhäusern. Damit wollen wir die optische Zugehörigkeit zum angrenzenden historischen Rethmar mit all seinen Fachwerkbauten und auch eine sichtbare Unterscheidung zum restlichen Baugebiet herstellen. Extra für diese Planung und exklusiv in unserem Gebiet erlaubt der Bebauungsplan stärkere Dachneigungen und höhere Firstobergrenzen, damit das klassische niedersächsische Fachwerkhaus mit seinem hohen Giebel möglich wird. 

Die Grundstücke

Die Größen der insgesamt 15 Grundstücke reichen von 600 bis 1.500 Quadratmeter. Dabei ist jedes von ihnen individuell geschnitten und bringt dadurch seine ganz eigenen Vorteile mit sich. Die Grundstücke um den Platz mit der Dorfeiche bilden das Herz des neuen Fachwerkdorfes, die Grundstücke auf der Südseite haben einen Südgarten und die Grundstücke auf der Nordseite erhalten durch die Donau-Aue im Norden eine ganz besondere Ruhe und Privatsphäre. Den Grundstücksplan sehen Sie hier.

Wenn Sie Informationen zu den Grundstücken wünschen, erreichen Sie Frau Erichsen wie folgt: Tel. 0170-3305041, 

vermarktung@schlossrethmar.de


Haben Sie Interesse an einem Grundstück?

Hier können Sie direkten Kontakt zu uns aufnehmen, um weitere Informationen zu erhalten.

Deutschland